Kursbeschreibungen

Der Stepptanz wurde im 19. Jahrhundert in den USA entwickelt und ist heute überall auf der Welt bekannt. Mit je zwei Metallplatten, vorne und hinten an den Schuhen, werden beim Tanzen rhythmische Klänge erzeugt, die zum optischen Eindruck und zur Musik passen. Der Tänzer wird somit zum Perkussions-Musiker.
Der Stepptanz erlebte eine Blütezeit zwischen 1900 und 1955. Damals war Stepp der Hauptstil in den Shows am Broadway und im amerikanischen Varieté-Theater (Vaudeville). Auch die zu dieser Zeit sehr populären Big Bands engagierten oft Stepptänzer. Eine Zeit lang gab es auf den meisten amerikanischen Straßen Amateur-Stepper zu sehen und hören.
In den 1930er- bis 1950er-Jahren wechselten die besten Stepptänzer zu Film und Fernsehen.
Über die Jahre hat der Stepptanz viele Gesichter bekommen. Beeinflusst von neuen Musikrichtungen und anderen rhythmischen Tanzstilen wird heute zu jeder Art von Musik gesteppt.

Do 18:15-19:30

Rena

Rena_Portrait

Verena entdeckte ihre Liebe zum Tanz nach ihrer Ausbildung zur Kindergartenpädagogin.
Ihr Training umfasst Jazz, klassisches Ballett, Contemporary, Modern Jazz, Urban Styles, Afro und ihre große Leidenschaft Tap! Sie besuchte 2019 das Advanced Level des Professional Tap Programms in der „Escola Luthier de Dansa”, wo sie von Guillem Alonso, Estefanía Porqueras, Rubén Sánchez, Derick Grant, Sharon Lavi und vielen anderen unterrichtet wurde! Seit 2017 ist sie Mitglied der Tappin Times Company unter der Leitung von Dagmar Benda. Let’s Groove!